Die Sache mit den Bio-Lebensmitteln

Jeder will sich doch eigentlich gesund ernähren, weil ja jeder gesund bleiben will. Zumindest kenne ich keinen, der das Gegenteil behauptet. Nun gibt es ja die Bio-Lebensmittel, die gesünder sind als die konventionell produzierten Lebensmittel. Oder?

In meinem Umfeld höre ich aber immer wieder: „Dieser Quatsch, die wollen einem doch nur das Geld aus der Tasche ziehen“ und „Bio bringt gar nix“. Naja, einerseits kann ich das verstehen, weil schließlich habe ich auch schon oft genug von den Medien gehört, dass Bio überbewertet wird und nicht wirklich so viel gesünder ist, als andere Lebensmittel. Und dass es teuerer ist, ist auch klar. Aber jetzt will ich es euch mal an meinem eigenen Beispiel erklären, was mich eigentlich davon überzeugt hat, dass Bio tatsächlich gesünder ist. Wer sich noch ein bisschen informieren will, für den ist dieser Link vielleicht interessant: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bio-lebensmittel-ia.html

Also: Jährlich werden tonnenweise Herbizide, also Unkrautbekämpfungsmittel, sowohl in der Landwirtschaft als auch in privaten Haushalten eingesetzt. (Die privaten Haushalte haben zwar nun nichts mit der Lebensmittelproduktion zu tun, trotzdem finde ich es nicht besonders toll, wenn der Herr Nachbar Chemikalien in seinem Garten versprüht, NUR um einen perfekten Rasen zu bekommen und damit alle anderen gefährdet, weil giftige Stoffe ins Grundwasser gelangen könnten…) Diese Herbizide enthalten oftmals Glyphosat (wie auch das schöne Mittelchen Roundup von Monsanto, dazu komme ich übrigens bestimmt noch öfter in weiteren Posts ;-)). Dass dieser Stoff unter anderem krebserregend ist, wurde durch Studien belegt. Die Hersteller wollen davon natürlich nichts hören…

Nun zu mir: Ich lebe auf einem Bauernhof. Wir haben eine kleine Landwirtschaft mit Milchkühen, ein paar Hühnern, usw. Vor einigen Jahren haben wir auf Bio umgestellt und müssen bestimmte Richtlinien einhalten, dabei geht es z.B. um den Auslauf der Tiere und natürlich, dass keine solchen Herbizide verwendet werden, und so weiter. Vor kurzem habe ich mit meiner Mama geredet. Bevor wir Bio waren, haben auch wir noch Herbizide verwendet, die Glyphosat enthalten haben. Die Chemikalien kommen so auf die Wiesen, ins Grundwasser, die Kühe bekommen dadurch auch etwas ab und damit vielleicht auch die Milch, die sie produzieren? All diese giftigen Chemikalien können nicht gut sein, nicht für die Kuh und nicht für uns. Deshalb haben wir unsere Landwirtschaft auch ganz bewusst auf Bio umgestellt. Jetzt kann ich mir zumindest sicher sein, dass mein Zuhause, in dem ich mich täglich aufhalte, nicht voll mit Chemikalien ist.

Bio ist bestimmt nicht immer gleich Bio und es gibt sicher schwarze Schafe, die das Wort nur für Werbezwecke ausnutzen. Aber wenn ich darüber nachdenke, ist es mir trotzdem lieber, bei manchen Lebensmitteln ein bisschen teurer einzukaufen, wenn ich dafür eigentlich davon ausgehen kann, dass meine Lebensmittel frei von diesen giftigen Stoffen sind. Erst dann hab ich das Gefühl, dass ich mich wirklich gesund ernähre. Aber das muss nun mal jeder für sich entscheiden. Und zum Thema Geld: Es gibt bestimmt viele, die sich Bio-Lebensmittel tatsächlich leider nicht leisten können. Was mir aber auf die Nerven geht sind Leute, die sagen, sie könnten es sich nicht leisten, die dann aber 2 x im Jahr in den Urlaub fahren, den größten Fernseher haben, und so weiter…

Advertisements

9 Gedanken zu “Die Sache mit den Bio-Lebensmitteln

  1. Guten Morgen Elli,

    Das ist wieder ein spannendes Thema! Ich guck mir gerade den Link an, den du gepostet hast (lustigerweise bin ich vor ner halben Stunde auf derselben Seite gelandet, als ich mich über die Verdauung informieren wollte :D).

    Eine Zeit lang wollte ich mich mehr von bio-Lebensmitteln ernähren, allerdings wurde mir ein Extrembeispiel vorgelebt und gleichzeitig von meiner Mutter regelmässig kritische Berichte darüber gezeigt, weshalb ich einen Gang zurückgeschaltet habe, um in meiner Ernährung nicht noch anspruchsvoller zu sein.

    Ich werde mich also noch mal ausgiebig darüber informieren, danke für deinen Post!

    Oh wie cool, dass ihr auf nem Bauernhof lebt und da mittlerweile auf bio umgestellt habt! Ihr könnt euch mit einigen Dingen sicher selbst versorgen, oder? Das ist so ein kleiner Traum von mir, damit ich eines Tages ohne schlechtes Gewissen Milch und Eier konsumieren kann 🙂

    Ich freu mich schon über deine Posts bezüglich Monsanto!

    Warum ich dachte, dass wir uns kennen könnten – anfangs kannten nur Freunde, Verwandte und Bekannte den Blog, aber anscheinend ist das nicht mehr unser einziges Publikum 😀

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag!

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen,

    schön, dass du dir den Link angeschaut hast! 😀

    Ja, das versteh ich gut und ich finde auch, dass man es nicht übertreiben muss. Es muss ja auch jeder für sich selbst entscheiden, wie wichtig ihm das ist. Aber wenn man schonmal darüber nachdenkt und sich informiert, so wie du, dann ist das sowieso super! 🙂

    Ja es ist wirklich gut, wenn man die eigene Milch und die eigenen Eier verwenden kann, weil man einfach weiß, dass es den Tieren gut geht und was man dann genau auf dem Tisch hat. Manchmal machen wir z.B. auch Mozzarella usw. selbst 🙂

    Vielen Dank für dein Interesse! Und nein, ich bin nur so zufällig auf deinen Blog gestoßen und hab mich von den Themen gleich angesprochen gefühlt, also kennen wir uns wohl nicht 😀

    Dankeschön, dir auch einen schönen Tag!

    Gefällt 1 Person

    • Hallihallo 🙂

      Aber falls es wirklich einen grossen Unterschied gibt zwischen „normalen“ Lebensmitteln und Bio-Lebensmitteln, ist es schon etwas dämlich, wenn man gut auf seine Ernährung achtet und sich dann nicht um die Giftstoffe schert, die man seinem Körper zufügt.

      Oh wie toll *-* das klingt echt gut! Esst ihr eure Tiere eigentlich auch?

      Nichts zu danken, du schreibst ja über spannende Sachen 🙂
      Dann war das ein toller Zufall!

      Übrigens führe ich den Blog mit einer Freundin, bin mir nicht sicher, ob du das mitbekommen hast – nicht, dass du dich wunderst, wenn da plötzlich jemand anderes schreibt 😀

      Schönes Wochenende 🙂

      Gefällt mir

      • hey Elli, erstmal frohe Ostern! 🙂

        Ich hab noch eine Frage – ich hab nun von drei andern auch gehört, dass sie bei der monatlichen Challenge mitmachen und wollte dich darum fragen, ob du dabei wärst, wenn ich daraus sozusagen eine öffentliche „Gruppenaktivität“ mache? 🙂

        Gefällt mir

      • Hallo! 🙂

        Ja das finde ich auch!

        Nein, eigentlich nicht. Die Hühner dürfen bis zu ihrem natürlichen Ende glücklich leben, auch wenn sie schon zu alt zum Eier legen sind und wir haben auch ein paar Enten nur so als ‚Hobby‘ 🙂

        Find ich auch, und ja, ist mir aufgefallen. Eine super Idee, sowas zu zweit zu machen!

        Liebe Grüße, auch an deine Freundin! 🙂

        Gefällt mir

      • hallöchen 🙂
        ah das ist schön, dass ihr eure Tiere am Leben lasst, auch wenn sie „ausgedient“ (klingt das grausam) haben 🙂 ich stell’s mir echt niedlich vor bei euch :))
        Danke, hab ich ihr ausgerichtet 🙂
        ich schreib gerade einen Post zur Challenge (danke fürs Mitmachen), wäre cool, wenn du es für dich noch irgendwie dokumentieren könntest. Schöne Woche! 🙂

        Gefällt mir

  3. Pingback: Kennst du Monsanto? – Ein paar Fakten | seineugierig

  4. Pingback: Petition gegen Glyphosat und Monsanto! | seineugierig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s