Was passiert nach dem G7-Gipfel?

Ganz klar: Jetzt werden die Beschlüsse in die Tat umgesetzt und die Welt wird verbessert! 😉 Die festgelegten Ziele sind zum Beispiel die Reduzierung der Treibhausgase und der Meeresschutz, ein schnelles Voranbringen des Freihandelsabkommens (für unsere Frau Merkel sehr wichtig, wie man immer wieder hört) und der Kampf gegen Epidemien wie Ebola. Russland war – mal wieder –  „der Böse“ und durfte nicht teilnehmen.

Nun ist es schon bemerkenswert, in welch kurzer Zeit die G7 es schaffen, wichtige Beschlüsse zu fassen. Neben dem ganzen Medienrummel (als Beispiel: Herr Obama begrüßt Bayern mit einem „Grüß Gott“ und gönnt sich gut gelaunt ein Weißbier, etc.) mit Begrüßungszeremonien und so weiter, schaffen sie es, sich innerhalb weniger Stunden konzentriert den wichtigsten Themen der Welt zu widmen und Lösungen zu erarbeiten. Toll, oder?

Angesichts dieser produktiven Ergebnisse ist es nur gerechtfertigt, dass keine Kosten und Mühen für die G7 gescheut wurden. Das Schloss Elmau bot ein wunderbares Panorama, dass Merkel, Obama und Co. bei ihren Arbeitsprozessen mit Sicherheit unterstützt hat. Auf der Seite www.g7germany.de findet man Antworten auf wichtige Fragen zum G7, hier zum Beispiel zur Wahl des Ortes:

Wie kam es zur Auswahl des Gipfelortes?

Schloss Elmau erfüllt sämtliche verkehrs- und sicherheitstechnischen Anforderungen an einen G7-Gipfelort. Jeder weiß: Eine gute Atmosphäre vor Ort schafft ein Umfeld, das die Gespräche fördert.

Klar, das weiß doch jeder. Und mit nur etwas mehr als 20.000 Polizisten, ganz zu Schweigen vom restlichen Aufwand schon Wochen zuvor, durch den ganz Bayern verrückt gemacht wurde, konnte ein gesicherter. friedlicher und schön inszenierter G7-Gipfel abgehalten werden.

Jetzt – der Rummel ist zwar vorbei, die Nachrichten sind aber immer noch voll damit – könnte man meinen, dass das nun das wichtigste politische Treffen für längere Zeit war. Allein wenn man sich den Presse- und Medienrummel rundherum anschaut weiß man: hier tagten die Mächtigsten der Welt. Sollte man zumindest glauben! Ein wirklich wichtiges Treffen, bei dem die wahren Entscheidungen über die Zukunft der Wirtschafts-, Finanz- und unser aller Welt getroffen werden beginnt in ein paar Tagen. Wie, davon hat man aber noch nie was gehört! Das sogenannte Bilderberger-Treffen beginnt am 11.06. in Telfs in Österreich, gerade mal 26 Kilometer vom G7-Gipfel entfernt und pressetechnisch gesehen in dessen „Windschatten“, wenn ihr versteht, was ich meine. 😉

Hier ein paar offizielle Informationen dazu:

Founded in 1954, the Bilderberg conference is an annual meeting designed to foster dialogue between Europe and North America. Every year, between 120-150 political leaders and experts from industry, finance, academia and the media are invited to take part in the conference.

The key topics for discussion this year include:

  • Artificial Intelligence
  • Cybersecurity
  • Chemical Weapons Threats
  • Current Economic Issues
  • European Strategy
  • Globalisation
  • Greece
  • Iran
  • Middle East
  • NATO
  • Russia
  • Terrorism
  • United Kingdom
  • USA
  • US Elections

Teilnehmerin war auch schon unsere Frau Merkel im Jahr 2005. Daraufhin wurde sie noch im gleichen Jahr Bundeskanzlerin. Dass hier also ‚wichtige‘ Leute gemacht eingeladen werden, ist wohl klar. Nur wissen tut das keiner.

Alles was ich sonst darüber weiß, habe ich auch „nur“ aus vielen verschiedenen Artikeln zusammengesucht. Hier findet ihr auch ein paar weitere Informationen.

An dieser Stelle mache ich jetzt auch schon Schluss – und schicke euch schöne Grüße aus Bayern, wo sich der G7-Rummel so langsam beruhigt. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s